Running Athlete Lübeck

Dich erwartet eine Leistungsexplosion

DU wünschst eine individuelle Trainingsbetreuung und
möchtest mit einer kleinen, motivierten Truppe trainieren?
  • Du trainierst mindestens 4 x die Woche und hast Lust auf Gruppentraining?
  • Du läufst bei Wettkämpfen zwischen Distanzen von 5 KM bis Halbmarathon?
  • Du hast möchtest an Landesmeisterschaften teilnehmen?
  • Du möchtest von mir motiviert werden?
  • Du bist bereit, deine Grenzen nach oben zu verschieben?
  • Männer unter 41:00 min / Frauen unter 43:00 min
Mittwoch 19:00 Lübeck 1876
Samstag 2. Tempoeinheit nach Absprache

Belastungsmodell Running Athlete Lübeck

Bereich   Anpassung und Ziel
     
Zone 1   Regeneration und Kompensation
REKOM  
   

- aktive Erholung und Vorbereitung auf Wettkämpfe

- Adaptation nach intensiven Belastungen

Zone 2   Steigerung der aeroben Ausdauer
AEROBE AUSDAUER  
   

- Energiegewinnung überwiegend aus freien Fettsäuren

- bessere ATP Produktion durch Steigerung der Mitochondrien

Zone 3   Steigerung der anaeroben Schwelle
TEMPOTRAINING  
   

- Energiegewinnung überwiegend aus Kohelnhydratstoffwechsel

- Erhöhung des Schlagvolumens und der Kapillarisierung

Zone 4   Steigerung der VO2max
AEROBE KAPAZITÄT  
   

- maximale Sauerstoffaufnahme und Nutzung bei Grenzbelastungen

- Zunahme der glykolytischen Enzyme (PFK und PDH)

Zone 5   Steigerung der maximalen Laktatbildungsrate
ANAEROBE KAPAZITÄT  
   

- Steigerung des aneroben Energiestoffwechsels

- Laktatmobilisationsfähigkeit aus Kohlenhydraten

Zone 6   Steigerung der Laktattoleranz
ANAEROBES TRAINING  
   

- anaerob / laktazider Energiestoffwechsel

- Rekrutierung der FT Faser in das Vortriebsprogramm

Zone 7   Steigerung der nervalen Muskelkoordination
ZNS Training  

- Vergrößerung der ATP / CP Speicher

- Training des anaerob / alaktaziden Energiestoffwechsels

NEWS aktueller Stand Bestleistungen 2021 (9)

10.10.2021 Hamburg

Christine ist wieder an ihrem Lieblingswettkampfort in Hamburg gelaufen und das sehr erfolgreich....

Erst eine Woche vor der Veranstaltung war mein Start über 5 km beim Bramfelder HM realistisch für mich, da die Verletzung an meinem linken Fuß sich nach Ruhephasen noch bemerkbar machte.
Das Wetter war kühl und sonnig, perfekt für einen Wettkampf. Beim Einlaufen spürte ich noch kurz ein leichtes Ziehen in der Fußsohle, das aber verschwand, nachdem ich aufgewärmt war.
Nach dem Start lief ich zuerst gemeinsam mit der späteren Zweitplatzierten von hamburg running, aber nach dem 1. Kilometer wurde sie langsamer und ich nutzte meine Chance, mich abzusetzen und ließ sie auch nicht mehr heranlaufen. Die Strecke verlief doch ein wenig länger auf Asphalt, als ich es in Erinnerung hatte, aber meine Füße taten, was sie sollten. Am Bramfelder See konnte ich viele Halbmarathonläufer überholen, was sehr motivierend war. Ich lief recht gleichmäßig, merkte jedoch, dass ich mich noch nicht wieder ans Tempotraining gewagt hatte. Ich bin sehr glücklich, dass mein Fuß die Belastung mitgemacht hat. Es war eine sehr schöne, gut organisierte Veranstaltung, die ich genießen konnte und die mir viel Spaß und Lust auf mehr gemacht hat.
 
09.10.2020 Lübeck
Karsten startete am Samstag bei herrlichem Herbstwetter zum 6-Stunden Abenteuer.
Nun ist der diesjährige "Lübecker 6-Stunden-Lauf", der am Samstag (9.10.21) bereits zum 7.Mal im Drägerpark ausgerichtet wurde, leider auch schon wieder vorüber. Wie in jedem Jahr ist er ein absolutes Highlight im Laufkalender, insbesondere aufgrund der familiären Atmosphäre und der liebevollen Vorbereitung und Organisation durch Jan und seine Familie und Freunde. Nochmals ein herzliches Dankeschön für Eure tolle Arbeit! Für mich persönlich ging es diesmal einfach darum, zu schauen, wie weit mich die Füße tragen würden. Seit Monaten hatte ich mein Lauftraining nicht mehr auf Marathon, sondern auf die Unterdistanzen (10 km / Halbmarathon) ausgerichtet und somit stand ein großes Fragezeichen davor, wie weit ich kommen würde. Doch die reine Laufleistung spielt bei diesem Event eigentlich eine untergeordnete Rolle. Gemeinsam auf der kleinen 1,5 km langen Runde 6 Stunden lang in Bewegung zu sein, ist die Hauptsache. Nachdem ich im letzten Jahr dort mit 56 km mein bislang bestes Ergebnis geholt hatte, wollte ich diesmal im lockeren Trab-Tempo loslegen. Die Taktik ging bis km 30 auf. Danach hat sich das fehlende Langdistanz-Training doch ziemlich bemerkbar gemacht und nach einer langen Gehpause hab ich dann entschieden, alle drei Anstiege pro Runde zu gehen und dazwischen weiterhin locker zu traben. So wurden es dann am Ende "nur" gut 51 km, was für Platz 7 von 26 Teilnehmer-/innen insgesamt und für Platz 5 von 15 Männern gereicht hat. Ich bin dennoch sehr zufrieden, meinen dritten Ultramarathon bestanden und viele Lauffreunde getroffen zu haben.
 

20.09.2021 Running Athlete Lübeck

Wir begrüßen herzlich unsere neuen Laufkollegen:

Anh - Max - Karsten und Andreas. So sind wir für die Zukunft gut aufgestellt. Es wird interessant sein, wie die Läufer(innen) mit jetzt guten Trainingspartnern und strukuriertem Training sich noch entwickeln. Ein besonderer Dank gilt Martin ,der unsere Gruppe , mit seinen Kontakten stärker gemacht hat.

19.09.2021 LÜbeck Citylauf

Über 10 km lief Anh eine tolle neue Bestzeit in 39:13. Über die 5 km hatten wir sogar ein Team an den Start (fast auschliesslich aus Damen bestehend) gebracht.

Am Ende wurde das Team Gesamt 5. - Herzlichen Glückwunsch zur der tollen Performance.

Carina war nach 2 Wochen Lauftraining in 20:30 schnellste Frau , gefolgt von Andi in 20:50. Aileen und Astrid in 22:20 und 22:36 bewiesen echten Kampfgeist. Anne, als Mittelstrecklerin, lief am Ende 24:02.

Anne ihr Bericht:

Nach zwei Jahren Pause fiel am Sonntag, 19.09. nicht nur der Startschuss zum 32. City Lauf in Lübeck, sondern auch meine Rückkehr zu meiner ehemaligen Lieblingsstrecke. Zum Abschluss der Saison wollte ich noch einmal einen Wettkampf laufen und dabei einfach nur Spaß haben. Dementsprechend relaxt bin ich auch an den Start gegangen. Vorbereitet hatte ich mich auf diese Strecke nicht, daher war ich auch sehr gespannt, was nach zwei Jahren Training für 800 m auf 5 km geht. Am Start habe ich mich bewusst weit hinten und fernab meiner Teamkollegen/innen gestellt. Ich wollte nicht gleich auf den ersten km alle meine Kräfte verbrauchen und mit allen lossprinten. So konnte ich ganz entspannt mein Tempo finden und es laufen lassen. Km 1 war schneller als erwartet und km 2 sogar noch schneller.,  habe ich schon vorher etwas mein Tempo gedrosselt. Mein Plan war es ab km 3 im 4:50 km/h Schnitt weiterzulaufen. Leider war der dritte km etwas langsamer als geplant. Dieses Tempo konnte ich auch halten. Allerdings verlor ich dann noch mal etwas Zeit auf dem 4. Km, weil ich mich so sehr über die unerwarteten Zuschauer an der Rehderbrücke gefreut habe. Diese Freude kostete noch einmal ein paar Sekunden, gab mir aber wieder Kraft für den letzten km.  Die nächsten Anfeuerungsrufe von Inga und Dirk ca. 200 m vorm Ziel, mobilisierten dann alle meine noch vorhandenen Kräfte. Jetzt war ich wieder im Bereich meiner Wohlfühldistanz und 200 m gehen immer, nicht wahr Inga? Auf diesen letzten 200 m konnte ich dann Dirks Traineransage auch noch umsetzen und habe noch einen anderen Läufer überholt. Überrascht über die Endzeit und mehr als zufrieden kann ich sagen: es hat ein riesen Spaß gemacht.
Ein weiteres Highlight des Tages war unser toller Teamspirit. Danke also an Alle.

Carina ihr Comeback Bericht:

Endlich mal wieder ein Straßenlauf! Für mich der erste nach mehr als einem Jahr! Und der erste Wettkampf seit meiner Verletzung Anfang Juni. Eigentlich war ich gerade erst wieder ins Training eingestiegen und ein Wettkampf machte für mich noch überhaupt keinen Sinn, da ich weit entfernt von einer guten Form war. Darum entschied ich mich dazu, statt der 10, in diesem Jahr nur die 5 Kilometer zu laufen. Aber ich wollte einfach mal wieder an einer Startlinie stehen und ein bisschen Wettkampfluft schnuppern. Und es hat sich gelohnt...
Ich hatte mir nicht allzu viel vorgenommen. Ich wollte einfach nur laufen und Spaß haben. Und so bin ich, ohne groß auf meine Uhr zu achten, einfach drauf los gelaufen. Ich passierte die 2 Kilometermarke nach ziemlich genau acht Minuten, was deutlich schneller war, als ich erwartet hatte. Aber aufgrund des Streckenprofils, welches zu Beginn tendenziell eher bergab und auf den letzten drei Kilometern eher bergauf geht, war dies auch fast zu erwarten. Kilometer drei und vier waren dementsprechend etwas langsamer.  Auf dem letzten Kilometer wurde ich, dank der tollen Stimmung an der Strecke, vom Publikum über die Altstadtinsel getragen und konnte, trotz einiger Anstiege, nochmal ein bisschen beschleunigen und nach, für mich sehr überraschenden,
20:30 min als dritte Frau und erste in meiner Alterklasse finishen.
Danke an das gesamte Team für den tollen Wettkampftag!

11.09.2021 Lübeck

Anne erster 400 Meter Lauf:

2. Läuferabend in Lübeck
 
Erst am Mittwochabend nach unserem Training habe ich mich entschieden, am Freitag beim 2. Läuferabend des KLV über 400 m an den Start zu gehen. Diese Strecke wäre eine ganz neue Erfahrung für mich und ich wollte diese Erfahrung unbedingt testen. Netterweise konnte ich mich auch noch nachmelden, sodass das Vorhaben in die Realität umgesetzt wurde. Aber nicht nur die Strecke, sondern auch das Starten aus dem Startblock war eine ganz neue Erfahrung für mich.  Mein Aufwärmprogramm sah deshalb auch etwas anderes aus. Starten aus dem Startblock üben
 
05.09.2021 Rostock
 
Nach 2 Jahren lief Jan am Sonntag zum ersten Mal eine Straßenlauf über 10 km. Gute Organisation und tolle Strecke durch Rostocks Innenstadt. Am Ende finishte Jan in 42:28 auf Platz 6. "Das hat wieder Spaß gemacht!".
 
28.08.2021 Mölln
 
Astrid lief am Samstag durch den durchgemaschten Kurpark von Mölln. Am Ende wurde sie hervorragende 2 in der Gesamtwertung und 1. in ihrer Altersklasse.
 
22.08.2021 LM Lübeck
Gestern fanden die Senioren LM in Lübeck in unserem Heimatstadion Buiamshof statt und ich ging das erste Mal bei einer "Großveranstaltung" an den Start.
Am Morgen und auch beim Einlaufen habe ich mich gut gefühlt und bin auch relativ entspannt und pünktlich an den Start gekommen. Bei den Kennlerngesprächen am Start, hat mich mein Läuferfeld dann doch mit ihren Zeiten und Vorhaben sehr beeindruckt. Zum Glück hat sich der Start nicht verzögert und ich konnte mir nicht allzu viele Gedanken dazu machen. Ich hatte ein klares Ziel vor Augen! Meine Trainingszeit auf 600 m wiederholen und dann irgendwie ins Ziel kommen.
Trotz des großen Teilnehmerfeldes gelang der Start ohne Geschubste und Gerangel. Dann doch unbeeindruckt von den Läuferinnen vor mir, fand ich in meinen Lauf und in mein Tempo. Obwohl ich mir vorgenommen hatte, nicht auf die Uhr zu schauen, riskierte ich einen Blick und war überrascht über eine schnelle 84er Runde. Ich war wieder einmal zu schnell angegangen. Egal, einfach weiterlaufen und schauen, wie weit ich damit komme. Bis 570-580 m habe ich das Tempo noch gut halten können, bevor es dann schwieriger wurde und ich das Laktat ganz schön in meinen Beinen gespürt habe. Die letzten 200 m war ein Kampf mit meinen Beinen. Eine überholende Läuferin musste ich passieren lassen, weil ich wirklich nichts mehr entgegenzusetzen hatte. Schlussendlich bin ich in 2,59:55 min ins Ziel geeiert und bin bei meinen ersten Meisterschaften 5. geworden. Mein Minimalziel war erreicht. Das Wichtigste ist aber, dass ich meinen "Schweinehund" besiegt habe, es mir Spaß gemacht hat und ich Lust auf weitere Rennen bekommen habe.
Meinen besonderen Dank gilt Inga und Dirk für die Unterstützung auf der Bahn und meinen Vereinskollegen auf der Tribüne.
 
Christine lief trotz Fersenverletzung über 5.000m und wurde am Ende Vizelandesmeisterin. Herzlichen Glückwunsch.
13.06.2021 Lübeck
Anne und Dirk liefen beim Phönix Sportfest ihren ersten offiziellen Bahnwettkampf.
Anne lief nach flottem Beginn lief sie in 3:00,50 über die Ziellinie.
Dirk lief 10:21,89 über 3000m und beendete damit seine Saison.
 
06.06.2021 Lübeck
Endlich kehrt wieder ein Hauch von Normalität ein und ich habe das Gefühl, es gibt zumindest ansatzweise eine Saison. Nach dem gelungenen Auftakt über 5000 m, der allerdings noch etwas zäh war, standen nun 10.000 m an. Eine Distanz, die ich doch viel lieber laufe. Also sollte natürlich auch hier eine neue Bestzeit her! Aber, dass ich meine alte Bestzeit um 35 Sekunden unterbieten würde und damit erstmals unter 40 Minuten laufen würde, damit hatte ich nicht gerechnet... Eigentlich fehlen mir noch immer die Worte! Aber erstmal von vorne... Das Starterfeld war optimal für mich. Viele bekannte Gesichter und einige Läufer, die ebenfalls um 40 Minuten laufen wollten. Also einfach nur hinterher laufen war meine Devise. Klingt so einfach, war es dann aber doch nicht. Denn das Rennen begann schnell. Eigentlich etwas zu schnell für mein Gefühl. Für einen kurzen Moment dachte ich darüber nach, die anderen an der Spitze ziehen zu lassen und auf Nummer sicher zu gehen und mein eigenes Tempo zu laufen. Aber dann hätte ich ganz alleine laufen müssen. Nein, das war keine wirkliche Alternative. Also verwarf ich den Gedanken schnell wieder und entschied mich für die Risikovariante. Ich versuchte, nicht weiter drüber nachzudenken und einfach nur dran zu bleiben. Was mir auf den ersten Kilometern auch gut gelang. Ich fühlte mich gut. Bei der 5 km Durchgangzeit von 19:45 min wurde mir allerdings erneut ein bisschen mulmig. Wir waren wirklich deutlich zu schnell. Und langsam wurde es auch deutlich schwerer. Trotzdem klebte ich weiterhin an Nils´ Fersen, der das gesamte Rennen tapfer als Pacemaker vorweg lief, und hatte die Bestzeit fest im Blick. Die konnte ich mir nach so einer ersten Hälfte doch nicht mehr entgehen lassen. Es folgten einige sehr zähe Kilometer, auf denen wir auch einige Sekunden verloren. So war ich mir am Ende doch nicht mehr so sicher, ob es noch für eine Zeit unter 40 Minuten reichen würde. (Auf meine Uhr war schon ab der zweiten Runde kein Verlass mehr, da sie die Runden immer deutlich zu früh beendete...) Durch den super Support aller im Stadion Anwesenden, allen voran wie immer Dirk und Inga, gelang es mir aber tatsächlich nach 39:55,0 min die Ziellinie zu überqueren. Völlig erschöpft schaffte ich es aber nicht mal im Ziel auf meine Uhr zu schauen. Erst als Dirk zu mir kam und mir bestätigte, dass ich unter 40 Minuten geblieben war, konnte ich mein Glück kaum fassen. Nun freue ich mich auf ein wenig Erholung und hoffentlich ganz bald die nächsten Wettkämpfe!

Preise:

Formalitäten:

  • Trainingspläne 45,00 Euro pro Quartal
  • 90 Minuten Training und Trainingspläne
  • Kündigung 6 Wochen zum Quartal

 

Leistungen:

  • Newsletter (Regeneration, Laufen und Athletik)
  • individuelle Trainingsplanung
  • ein motivierter Trainer begleitet dich
  • neuester wissenschaftlicher Stand
  • akribischer Trainer
  • 100 % Leidenschaft für dich!

Individual Coaching

Dich erwartet eine Leistungsexplosion

DU wünschst eine individuelle Trainingsbetreuung oder
möchtest mit einer kleinen, hungrigen Truppe trainieren?
 
  • Du trainierst mindestens 4 x die Woche?
  • Du läufst bei Wettkämpfen zwischen Distanzen von 5 KM bis Halbmarathon?
  • Du hast möchtest an Landesmeisterschaften teilnehmen?
  • Du möchtest von mir motiviert werden?
  • Du bist bereit, deine Grenzen nach oben zu verschieben?

- Personal Training nach Absprache

- Gruppentraining immer Donnerstag um 13:30

Dein Anreiz, die Running Athlete Bestenliste.

 

Preise:

Formalitäten:

  • Personal Training - 12 Wochen Projekt
  • 90 Minuten Training und Trainingspläne
  • 75,00 Euro

 

Leistungen:

  • Newsletter (Regeneration, Laufen und Athletik)
  • individuelle Trainingsplanung
  • ein motivierter Trainer begleitet dich
  • neuester wissenschaftlicher Stand
  • akribischer Trainer
  • 100 % Leidenschaft für dich!